Startseite – Filme –

„Lebensunwert“

Paul Brune hat nie aus Scham geschwiegen. Als einer der ganz Wenigen von Hunderttausenden, die nach den faschistischen Erbgesundheitsgesetzen als "lebensunwert" eingestuft wurden, hat er um seine Rehabilitation auch öffentlich gekämpft. Mit seiner Geschichte erzählt der Film ein dunkles Kapitel der deutschen Psychiatrie, das 1945 noch lange nicht beendet war. Paul Brune haben die Folgen nach vielen Jahrzehnten erneut eingeholt.

“Unworthy of Life”

Shame never silenced Paul B. One of hundreds of thousands declared "unworthy of living" ("lebensunwert") under Nazi racial laws, he is one of the very few to publicly fight for his rehabilitaion. By focusing on Paul B.‘s story, the film reveals a dark chapter in German psychiatry, which didn’t exactly end in 1945. Several decades later, the consequences have caught up with Paul B. once again.

Filmversionen

Dokumentarfilm
"Lebensunwert"
45 Min. Video Deutschland 2005
Deutsche und englisch untertitelte Version • English subtitled version

Festivals

perspektive – 4. Nürnberger Filmfestival der Menschenrechte
26. September bis 5. Oktober 2005

1st International Festival Documentary & Disability Athens
Athen, Griechenland
15. bis 19. Juni 2007

Förderung

Filmstiftung NRW
SeitenanfangImpressum